Donnerstag, 18. Oktober 2018

Dampfen - Meine Billanz


Nun dampfe ich seit mehr als zwei Jahren und es geht mir sehr gut damit. Mit einer "billigen", aber trotzdem recht überteuerten ego habe ich begonnen und bin dann über regelbaren Akkuträgern auf Mechanische Mod´s mit Selbstwicklern, die Dampfkariereleiter aufgestiegen.


Kurze Zeit habe ich auch ein Box Mod gehabt, konnte mich aber nicht mit Ihr anfreunden.

Mein Kayfun v4, ist zwischen 0,8 bis 1 Ώ, mein Billow v2 auf 0,4 Ώ gewickelt und ich erneuer die Wicklung ca. alle drei Wochen mit Microdualcoil und Muji Watte.

Am Anfang habe ich Teure Liquids im Offline Shop um die Ecke bezogen, später bei ZAZO im Onlineshop für einen viel geringeren Preis (ca. 120 ml = 20€).
Dann habe ich mich mit dem Selbstmischen befasst und lag bei einem Literpreis von ca. 90 € (fertiges Liquid 12mg Nikotin).
Nach einem Jahr dampfen, habe ich die Nikotinstärke auf 6mg reduziert und bekomme jetzt das Basisliquid, für 20€/Liter, hinterhergeschmissen.
Mit Aroma zusammen, liege ich bei zehn Euro im Monat, das ist nix. Dafür bekommt man beim Zigarettenladen noch nicht mal zwei Schachteln...

Ab und zu ziehe ich ehrlicher weise auch mal ein paar Züge an einer Zigarette, aber ich kann es in der ganzen Zeit noch an meinen Händen abzählen, es war nicht so oft. Dieses Jahr z.B. war es zweimal. Einmal zu Silvester und einmal im Juni, als ich mich mit meinem Bruder zum Shoppen getroffen habe und mein Akku alle war.

Vor kurzem habe ich aus profilaktischen Gründen meine Lunge Röntgen lassen und es wurde keine Anzeichen von Krebs oder einer Raucherlunge gefunden. Sah vor zwei Jahren ganz anders aus...Hat sich alles regeneriert.


Fazit: Ich dampfe und fühle mich gut damit, spare eine menge Kohle und erfreue mich bester Gesundheit.

Hier ein aktueller Bericht des Tagesspiegels: Viel Dampf um wenig Risiko